AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
BMW 5er
Start> Autokatalog> Marken> BMW> 5er Touring
Bilder zum BMW 5er Touring (2017)
Oberklasse

Neu ab Juni 2017
Bilder zum BMW 5er Touring (2017)

Grunddaten

Marke:
BMW
Modell:
Touring
Markteinführung:
Juni 2017
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer
Einstiegspreis (520d mit 140 kW):
44.700 €

Besonderheiten & Unterschiede beim BMW 5er Touring

Allgemein

Ab Juni 2017 bringt BMW nach der neuen 5er Limousine auch den Touring (G31) zu den Händlern. Auf dem Genfer Autosalon 2017 feiert der Oberklasse-Kombi seine Weltpremiere und wappnet sich erneut im Kampf gegen Mercedes E-Klasse T-Modell, Audi A6 Avant und Volvo V90. Zum Marktstart stehen vier Turbomotoren der aktuellsten Antriebsgeneration zur Auswahl und der Allradantrieb xDrive steht von Beginn an in den beiden Modellen 530d und 540i (serienmäßig) bereit. Konkret können sich die Kunden beim Touring für die zwei Benziner 530i (252 PS) und 540i (340 PS) sowie die beiden Diesel 520d (190 PS) und 530d (265 PS) entscheiden. Bis auf den 520d, der mit Sechsgang-Handschaltung ausgeliefert wird, sind alle Motoren serienmäßig an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Das Gepäckraumvolumen wurde geringfügig auf 570 bis 1700 Liter erhöht (zuvor 560 bis 1670) und die Fondsitzlehnen sind im Verhältnis 40:20:40 teilbar. Auch die Zuladung hat je nach Modellvariante um bis zu 120 auf 720 bis 730 Kilogramm zugelegt.

Design

  • bis zur A-Säule unterscheidet sich der auf 4, 94 Meter (+36 mm) gewachsene Oberklasse-Kombi nicht von der Limousine
  • die Scheinwerfer reichen bis an die breite "Active Air Stream"-Niere heran und bilden damit ein durchgehendes, breitenbetonendes Band
  • Designcharakteristika wie die lange Motorhaube, kurze Überhänge, der längste Radstand im Segment und die gestreckte Linienführung der Seitenansicht verleihen dem Touring die nötige Dynamik
  • die nach hinten abfallende Dachlinie, die stark geneigte D-Säule und die charakteristische Sicke, die sich in ihrem Verlauf nach oben dreht und so von einer Schatten- zu einer Lichtfläche wird, unterstreichen diesen Anspruch
  • das kraftvoll und ausdrucksstark gestaltete Heck wird von den weit in die Seitenbereiche ragenden, L-förmigen Heckleuchten dominiert
  • die Heckscheibe ist von einem Dachspoiler und seitlichen Luftleitelementen eingefasst
  • die Abgasendrohre werden bei allen Motorvarianten zweibordig - entweder rund, trapezförmig oder rechteckig - geführt
  • für die Karosserie stehen zwei Uni-, elf Metallic-Varianten sowie die BMW Individual Lackierungen und BMW Individual Frozen Lackierungen zur Auswahl
  • alternativ zu den serienmäßigen 17 Zoll Leichtmetallrädern sind Räder bis 20 Zoll erhältlich
  • das Cockpit entspricht dem der Limousine und wartet so ebenfalls mit der neuesten iDrive Generation inklusive 10,25 Zoll großem, hochauflösendem Display auf
  • die Benutzeroberfläche ist wie bei Smartphones in Kacheln aufgebaut und lässt sich erstmals auch per Toucheingabe bedienen
  • alternativ kann das System auch per Gesten- und Sprachsteuerung bedient werden oder lässt sich klassisch mit dem iDrive-Controller, rechts neben dem Gang- bzw. Automatikwählhebel, steuern

Technik

  • neben der Basisversion bietet BMW die Ausstattungslinien Sport Line und Luxury Line sowie das sportliche M Paket an
  • eine Hinterachs-Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung gehört zur Serienausstattung
  • optional werden eine dynamische Dämpferkontrolle, das System „Adaptive Drive“ mit aktiver Wankstabilisierung, die Integral-Aktivlenkung (nun auch in Verbindung mit xDrive) und das M Sportfahrwerk mit 10 Millimeter Tieferlegung angeboten
  • das mehrfarbige Head-Up Display der neuesten Generation hat eine um 70 Prozent vergrößerte Projektionsfläche und zeigt Verkehrsschilder, Telefonlisten, Radiosender, Musiktitel, Navigationshinweise oder Warnungen der Assistenzsysteme an
  • die nächste Generation der Connected Services kann erstmals in einem Auto Apple CarPlay völlig kabellos einbinden und auch induktives Laden funktioniert mit allen kompatiblen Geräten
  • durch LTE ist der aktuell schnellste Internet-Standard verfügbar und ermöglicht die WLAN-Hotspot Funktion
  • mittels „Remote 3D View“ werden dreidimensionale Ansichten von der Umgebung des Autos in Echtzeit auf das Smartphone zur Verfügung gestellt
  • auf Wunsch gibt es auch den vom 7er bekannten Display-Schlüssel, womit sich der Kombi ferngesteuert von außen einparken lässt
  • der Spurführungsassistent arbeitet im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 210 km/h und bringt das Auto bei Bedarf auch zum völligen Stillstand und fährt automatisch wieder an
  • hinzu kommen Seitenkollisionswarnung, Ausweich-, Querverkehr-, Spurwechsel- und Spurhalteassistent

Diese Seite empfehlen