AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Porsche 718 Cayman
Start> Autokatalog> Marken> Porsche> 718 Cayman Coupé
Bilder zum Porsche 718 Cayman Coupé (2016)
Oberklasse

Neu seit September 2016
Bilder zum Porsche 718 Cayman Coupé (2016)

Grunddaten

Marke:
Porsche
Modell:
Coupé
Markteinführung:
September 2016
Sitzplätze:
2-Sitzer 2 Sitzer
Einstiegspreis (718 Cayman mit 220 kW):
51.623 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Porsche 718 Cayman Coupé

Allgemein

Der Cayman feiert als geschlossener Bruder des Boxster im Rahmen der Peking Motorshow 2016 seine Weltpremiere und kommt im September in den Handel. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen ist der neue 718 Cayman erstmals günstiger als der Roadster und ist damit auch der neue „Einstiegs-Porsche“. Und auch beim Cayman zählt künftig der hochdrehende Sechszylinder-Saugmotor zur Geschichte, dennoch erreichen die vier Zylinder dank Zwangsbeatmung ein deutliches Leistungsplus. Im 718 Cayman kommen die gleichen neuen Vierzylinder-Boxermotoren mit Turboaufladung zum Einsatz wie im 718 Boxster. Erstmals verfügen Coupé und Roadster damit über die gleiche Motorleistung. Die Einstiegsvariante startet mit 300 PS aus zwei Litern Hubraum. Das S-Modell kommt dank Turbolader mit variabler Turbinengeometrie auf 350 PS bei 2.5 Liter Hubraum. Dementsprechend imposant fallen die Fahrleistungen des geschlossenen Zweisitzers aus: So beschleunigt der 718 Cayman mit dem Doppelkupplungsgetriebe PDK und optionalem Sport Chrono-Paket in 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Der 718 Cayman S schafft diesen Spurt in 4,2 Sekunden. Obwohl Porsche von einem völlig neuen Modell spricht und bis auf die vordere Kofferraumklappe und das Dach alle Bauteile neu gestaltet wurden, schaut der 718 Cayman fast so aus wie bisher.

Design

  • auffälligste Neuerung ist wie beim 718 Boxster die schwarze Leiste mit integriertem Porsche-Schriftzug zwischen den Rückleuchten, die das Heck optisch verbreitert
  • vorne werden Markenfans das neue Bugteil, die größeren Lufteinlässe und die neu gestalteten Bi-Xenon-Hauptscheinwerfern mit integriertem LED-Tagfahrlicht erkennen
  • als neue Option stehen LED-Hauptscheinwerfer mit besonders markantem Vierpunkt-Tagfahrlicht zur Wahl
  • seitlich gibt es weiter ausgestellte Kotflügel sowie modifizierte Schweller
  • die dreidimensional gestalteten LED-Rückleuchten runden die äußerlichen Änderungen ab
  • der obere Teil der Schalttafel wurde wie beim offenen Porsche 718 Boxster neu kreiert

Technik

  • es gibt ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit steiferer Hinterachse, breiteren Hinterrädern, strafferen Federn und Stabilisatoren sowie neuen Stoßdämpfern
  • außerdem neu ist eine um zehn Prozent direktere Lenkung aus dem 911 Turbo
  • im 718 Cayman kommen künftig die Bremsen des alten Cayman S zum Einsatz, der 718 Cayman S erhält die Anlage aus dem 911 Carrera
  • das serienmäßige Porsche Communication Management (PCM) mit großem Touchscreen bietet bessere Vernetzungsmöglichkeiten
  • eine Handy-Vorbereitung, Audio-Schnittstellen und das 150 Watt starke Sound Package Plus gehören nun zum Standard
  • optional lässt sich das PCM um ein Connect-Modul mit Navigationssystem, Spracheingabe und Echtzeit-Verkehrsinformationen und eine umfassende Smartphone-Integration (USB-Schnittstelle, Apple Car Play und Porsche Car Connect) erweitern
  • das Sport Chrono-Paket ist jetzt – wie bei den anderen Porsche-Sportwagen – über den Programmschalter am neuen Lenkrad einstellbar
  • zu den drei bisherigen Einstellungen „Normal“, „Sport“ und „Sport Plus“ kommt das Programm „Individual“ hinzu

Diese Seite empfehlen