AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Opel Mokka X
Start> Autokatalog> Marken> Opel> Mokka X SUV
Bilder zum Opel Mokka X SUV (2016)
Kleinwagen

Bilder zum Opel Mokka X SUV (2016)

Grunddaten

Marke:
Opel
Modell:
SUV
Markteinführung:
Juni 2016
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer

Besonderheiten & Unterschiede beim Opel Mokka X SUV

Allgemein

Opel bietet unter dem neuen Modellnamen Mokka X ab Herbst 2016 das geliftete Mini-SUV Mokka an. Mit dem Marktstart im Jahr 2012 war der Mokka einer der ersten Vertreter der besonders kompakten SUVs, die es auch mit Allradantrieb gab. Und das machte sich bezahlt: 500.000 Bestellungen machen ihn europaweit zu einem der beliebtesten seiner Klasse. Damit der Erfolgslauf weitergeht, fällt das Facelift recht umfangreich aus und bekommt zudem den Namenszusatz „X“. Weltpremiere feiert die in Spanien gefertigte Neuauflage auf dem Genfer Automobilsalon 2016. Obwohl sich an den Abmessungen nichts ändert sieht der Mokka X von vorne betrachtet tatsächlich fast wie ein neues Auto aus. Nach der Einführung der neuen 1,6-Liter-Diesel mit 110 PS und 136 PS wächst das Antriebsangebot für das kompakte SUV nun auch auf Benziner-Seite. Der 1.4 Direct Injection Turbo, der auch im neuen Astra debütierte, wird im Mokka X als 150 PS starke Variante in Kombination mit Sechsstufen-Automatik, Start/Stop und adaptivem Allradantrieb (AWD) erhältlich sein. Bei den AWD-Versionen sind im Normalfall nur die Vorderräder für den Vortrieb zuständig, was beim Kraftstoffsparen hilft. Nur beim Start schaltet sich der Allradantrieb kurzzeitig zu. Situationsabhängig verteilt das System die Kraft: Das Regelspektrum reicht von 100 Prozent Frontantrieb bis zu jeweils 50 Prozent an die Vorder- und Hinterachse, etwa bei Nässe oder schneebedeckten Straßen.

Design

  • die überarbeitete Front folgt der neuen Opel-Designphilosophie, auf die bereits der Astra setzt
  • ein flügelförmiger Kühlergrill und die LED-Leuchtengrafik tragen ebenso wie die umgestalteten Rückleuchten ein Doppelschwingen-Motiv
  • zudem fällt die Front durch stärker geschlitzte Scheinwerfer und den geänderten Grill auf
  • ansonsten hat sich hinten nur wenig verändert, gleiches gilt auch für die Seitenansicht
  • neue Karosseriefarben wie ‚Safran Orange‘ oder ‚Lava Rot‘ runden die Design-Neuerungen ab
  • das Cockpit ist im Look des neuen Opel Astra gestaltet, weshalb die Instrumententafel jetzt eher horizontal gegliedert ist
  • wahlweise sind Sieben- oder Acht-Zoll-Touchscreens der neuen Infotainment-Generation bündig eingebettet

Technik

  • auf Wunsch ist ab Marktstart auch der persönliche Online- und Service-Assistent „OnStar“ an Bord
  • dazu halten zwei Versionen des IntelliLink-Infotainment-Systems der jüngsten Generation Einzug in den Mokka X (Smartphone-Inhalte sowohl via Apple CarPlay als auch via Android)
  • die Matrix-LED-Scheinwerfer des Astra sind nicht verfügbar, dafür bietet Opel für das Modell aber erstmals AFL-LED-Scheinwerfer (AFL = Adaptive Forward Lighting) an
  • darüber hinaus ist auch die jüngste Generation der Opel-Frontkamera verfügbar
  • von der höheren Auflösung und der optimierten Bildverarbeitung profitieren alle angeschlossenen Assistenzsysteme wie etwa der Fernlichtassistent des AFL-LED-Lichtsystems, der Verkehrsschildassistent, der Abstandswarner, der Frontkollisionswarner und der Spurassistent

Diese Seite empfehlen