AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Ford S-Max
Start> Autokatalog> Marken> Ford> S-Max Sportvan
Bilder zum Ford S-Max Sportvan (2015)
Mittelklasse

Bilder zum Ford S-Max Sportvan (2015)

Grunddaten

Marke:
Ford
Modell:
Sportvan
Markteinführung:
April 2015
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer (Serie) 7-Sitzer7 Sitzer (Optional)
Ausstattungsvarianten:
Trend, Business, Titanium
Einstiegspreis (S-Max 1.5 mit 118 kW):
30.400 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Ford S-Max Sportvan

Allgemein

Im September 2015 startet die zweite, komplett neu entwickelte Generation des Ford S-Max, die auf dem Pariser Automobil-Salon 2014 vorgestellt wurde. Das als fünf- oder siebensitzig verfügbare SAV (Sport Activity Vehicle) teilt sich die Fahrzeug-Architektur mit dem ebenfalls neuen Mondeo. Mit 4,80 Meter ist der neue S-Max drei Zentimeter länger als sein Vorgänger, der Radstand bleibt mit 2850 mm gleich lang. Fortan lassen sich auch die Einzelsitze der zweiten und dritten Reihe dank Easy-Fold-System mit lediglich einem Handgriff flachlegen. Bis zu 32 verschiedene Sitzkonfigurationen erleichtern die flexible Nutzung des Platzangebots. Zum Start gibt es sechs Motoren, zwei Benziner und vier Diesel, die alle nach Euro 6 eingestuft sind. Sie besitzen ein aktives Temperatur-Managementsystem, das eine kürzere Warmlaufphase und somit einen reduzierten CO2-Ausstoß bewirken soll. Den Diesel-Vortrieb übernimmt ein 2.0-Liter-Aggregat, bei dem die Konfigurationsmöglichkeiten von der 120-PS-Variante mit manuelle Sechsgang-Schaltung bis zu den optimierten Versionen mit 150 sowie 180 PS und optionalem Sechsgang-Automatikgetriebe samt Doppelkupplung reichen. Auf der Benzin-Seite ist ein neuer 1.5-Liter-Vierzylinder im Programm. Er entwickelt 160 PS und gibt diese über das manuelle Schaltgetriebe weiter. Der 240-PS-Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum ist an die Automatik gekoppelt. Beide Motoren verfügen über eine Direkteinspritzung mit Turboaufladung. Zur Effizienzsteigerung sind ein Energie-Rückgewinnungs-System der Lichtmaschine sowie das automatische Start-Stopp-System an Bord.

Design

  • die A-Säulen wurden weiter nach hinten verschoben, wodurch die Motorhaube länger wirkt
  • der höher positionierte Kühlergrill kommt künftig mit dem markentypischen Trapez daher
  • die schmalen, adaptiven Frontscheinwerfer arbeiten jetzt, genau wie die Rückleuchten, mit LED-Technik und ziehen das gesamte Fahrzeug optisch in die Breite
  • am Heck fällt der angedeutete Diffusor unterhalb der Stoßfänger auf, der zudem die zwei integrierten Auspuff-Endrohre trennt

Technik

  • verfügbar in den Ausstattungslinien „Trend“ und „Titanium“
  • im Kühlergrill verbaute 180-Grad-Frontkamera mit "Split View"-Technologie, die in schlecht einsehbaren Kreuzungen oder Ausfahrten um „die Ecke“ gucken kann
  • weiteres neues Sicherheitsfeature ist der Tempomat "Intelligent Speed Limiter“, bei dem Informationen von Navigationssystem und einer kamerabasierten Verkehrsschild-Erkennung aktiv in die gefahrene Geschwindigkeit eingehen und das Fahrzeug bei Bedarf mittels Motorbremse auf die erlaubte Höchstgeschwindigkeit verlangsamen
  • der S-Max bekommt als erste europäische Ford-Baureihe das adaptive und geschwindigkeitsabhängige AFS-Lenksystem (Adaptive Front Steering) und einen "intelligenten" Allradantrieb
  • die Fahrzeugstabilität wird über eine Rollbewegungs- und Lenkwinkelkontrolle gewährleistet
  • ein neues, optional erhältliches Panorama-Glasdach mit Solar Reflect-Wärmeschutz und elektrischer Sonnenblende sorgt für ein lichtdurchflutetes Interieur
  • auf Wunsch gleitet auch die Heckklappe elektrisch auf und zu, über einen Sensor in der Heckschürze reagiert sie auf einen einfachen Fußschwenk

Diese Seite empfehlen