AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Volkswagen Tiguan
Start> Autokatalog> Marken> Volkswagen> Tiguan SUV
Bilder zum Volkswagen Tiguan SUV (2016)
Untere Mittelklasse

Bilder zum Volkswagen Tiguan SUV (2016)

Grunddaten

Marke:
Volkswagen
Modell:
SUV
Markteinführung:
April 2016
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer
Ausstattungsvarianten:
Trendline, Comfortline, Highline
Einstiegspreis (Tiguan 1.4 TSI mit 92 kW):
25.975 €

16 Motoren in der Übersicht

  • Getriebe
    Bauzeit
  • Leistung
  • Drehmoment
  • 0-100 km/h
  • Vmax
  • Verbrauch
    Kraftstoff
  • Neupreis

Benzin

Tiguan 1.4 TSI

Tiguan 1.4 TSI 4MOTION

Tiguan 1.4 TSI 4MOTION ACT

Tiguan 1.4 TSI ACT

Tiguan 2.0 TSI 4MOTION

Volkswagen Tiguan GTE SUV (160 kW / 218 PS), 6-Gang Automatik (DSG) (seit Dezember 2016) Tiguan GTE

Diesel

Tiguan 2.0 TDI

Tiguan 2.0 TDI 4MOTION

Alle Angaben sind Herstellerangaben und ohne Gewähr. Die Preise beinhalten 19% MwSt.

Besonderheiten & Unterschiede beim Volkswagen Tiguan SUV

Allgemein

Mit der zweiten Generation des Tiguan stellt Volkswagen auf der IAA in Frankfurt 2015 seine Neuauflage des Kompakt-SUVs vor, die im April 2016 zu den Händlern kommt. Mit neuer Technik, sparsameren Motoren sowie geänderter Optik und verbessertem Platzangebot soll es ihm gelingen, in die großen Fußstapfen des Vorgängers zu treten. Dieser wurde seit dem Produktionsstart im August 2007 weltweit mehr als 2,8 Mio. (1,6 Mio. davon in Wolfsburg) mal produziert. Produktionsstart für die zweite Generation war am 4. Januar 2016. Mit 4,49 Metern ist er nun sechs Zentimeter länger. Da auch der Radstand von 2,60 auf 2,68 Meter wächst, fallen die Überhänge dennoch kürzer aus. Zudem wird das SUV um drei Zentimeter breiter und flacher. Das lässt ihn deutlich markanter auf der Straße stehen. Die erhöhte Bodenfreiheit und die ausgestellten Radhäuser betonen den Offroad-Charakter. Da er wie Touran, Passat, Golf Sportsvan und Co. auf dem flexiblen modularen Querbaukasten (MQB) aufbaut, fällt auch das Platzangebot großzügiger aus. Die deutlich geräumigere Rückbank ist wieder teil- und um 18 Zentimeter verschiebbar. Zudem kann die Neigung der Rückenlehnen verstellt werden. Das Kofferraumvolumen legt um 145 Liter zu. Mit 615 bis 1655 Liter zählt der neue Tiguan auch hier zu den Klassenbesten. Darüber hinaus sorgt die neue Plattform – trotz Größenwachstum – für einen Gewichtsverlust von rund 50 Kilogramm. Neben Allradversionen wird es auch wieder reine Fronttriebler geben. Beim Getriebe können sich die Kunden zwischen einer Sechsgang-Handschaltung (Serie) oder dem DSG-Doppelkupplungsgetriebe entscheiden. Zum Marktstart wird es ausschließlich aufgeladene Euro-6-Vierzylindermotoren geben. Die TSI-Benziner leisten zwischen 125 und 220 PS, bei den Dieselmodellen stehen Aggregate von 115 bis 240 PS zur Wahl. Im Laufe des Jahres 2016 wird dann noch die GTE-Version eingeführt, bei der der Plug-in-Hybrid den Antriebsstrang des Passat GTE (Systemleistung: 218 PS) übernimmt und so bis zu 50 km rein elektrisch fährt. Die Allradmodelle (4Motion) haben elf Millimeter mehr Bodenfreiheit, für die intelligente Kraftverteilung sorgt eine Haldex-5-Kupplung.

Design

  • optisch fügt er sich in das aktuelle VW-Design mit kantigem Look ein und wirkt dabei um einiges sportlicher als sein Vorgänger
  • vorne gibt es horizontale Linien mit flacher geschnittenen Scheinwerfern, die nun auch mit Voll-LED-Technik zu haben sind
  • die Nebelscheinwerfer rutschen ans untere Ende des Stoßfängers und die Lufteinlässe fallen mehr ins Auge
  • Silhouette mit einer doppelten Charakterlinie sowie aufsitzenden Seitenspiegeln
  • schräg stehende D-Säule und markant gezeichnete LED-Rückleuchten
  • das Nummernschild rutscht nach oben in die große Heckklappe
  • das Cockpit orientiert sich optisch stark am neuen Touran und Golf Sportsvan

Technik

  • auch das Internet hält Einzug in das kompakte SUV und alle gängigen Smartphones lassen sich mit dem Tiguan koppeln
  • gleich ob iPhone, Android-Gerät oder Blackberry – der große Touchscreen kann alle Inhalte darstellen und die kompatiblen Apps lassen sich bequem über den Monitor in der Mittelkonsole steuern
  • darüber hinaus profitieren die Fahrer auf Wunsch von Navigationsanzeigen mit Echtzeit-Verkehrsdaten, die von TomTom geliefert werden
  • zu den weiteren Highlights aus der Extraliste zählen voll-digitale Instrumente, ein farbiges Head-Up-Display, ein riesiges Panoramadach sowie eine Dreizonen-Klimaautomatik
  • als Assistenzsysteme sind unter anderem ein Totwinkelwarner, der Spurhalteassistent „Lane Assist“ mit Lenkeingriff, ein Abstandsradar, ein Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung sowie der Einparkassistent mit Anhängerfunktion „Trailer Assist“ verfügbar
  • absolutes Highlight ist der Stauassistent, der den Tiguan auf der Autobahn oder im Stadtverkehr bis Tempo 70 kurzzeitig autonom fahren lässt (dafür hängt sich der Tiguan einfach an das vorausfahrende Fahrzeug und folgt diesem selbst durch Kurven)
  • auf Wunsch ist wieder eine spezielle Offroad-Version mit eigenständiger Schürze lieferbar, bei der der vordere Böschungswinkel bei 25,6 statt 18,3 Grad liegt

Diese Seite empfehlen