AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mercedes-Benz S-Klasse
Start> Autokatalog> Marken> Mercedes-Benz> S-Klasse Cabriolet
Bilder zum Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet (2016)
Luxusklasse

Bilder zum Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet (2016)

Grunddaten

Marke:
Mercedes-Benz
Modell:
Cabriolet
Markteinführung:
April 2016
Sitzplätze:
4-Sitzer 4 Sitzer
Einstiegspreis (S 500 mit 335 kW):
139.052 €

2 Motoren in der Übersicht

  • Getriebe
    Bauzeit
  • Leistung
  • Drehmoment
  • 0-100 km/h
  • Vmax
  • Verbrauch
    Kraftstoff
  • Neupreis

Benzin

Mercedes-Benz AMG S 63 4MATIC Cabriolet (430 kW / 585 PS), 7-Gang Automatik (AMG Speedshift MCT) (seit April 2016) AMG S 63 4MATIC

Mercedes-Benz S 500 Cabriolet (335 kW / 455 PS), 9-Gang Automatik (9G-Tronic) (seit April 2016) S 500

Alle Angaben sind Herstellerangaben und ohne Gewähr. Die Preise beinhalten 19% MwSt.

Besonderheiten & Unterschiede beim Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet

Allgemein

Mercedes lässt auf der IAA in Frankfurt 2015 das legendäre S-Klasse Cabrio wieder auferstehen. Mit dem neuen S-Klasse Cabriolet erhebt Mercedes den Anspruch, das komfortabelste Cabrio der Welt zu bauen. Es basiert dabei auf dem S-Klasse Coupé, das 2014 debütierte und ist mit 5,03 Metern Länge bereits das sechste Derivat der S-Klasse Familie. Auch Cockpit und Motoren stammen vom geschlossenen Bruder. Aufgrund des Stoffverdecks mussten jedoch einige zusätzliche Versteifungen verbaut werden, die das Auto auch etwas schwerer machen. Den Antrieb übernimmt immer ein Achtzylinderbenziner. Im S 500 Cabrio kommt ein 4,7-Liter-Biturbo mit 455 PS zum Einsatz, der an das 9G-Tronic Automatikgetriebe gekoppelt ist. Als sportliche Alternative gibt es die offene S-Klasse auch in einer AMG-Version. Dann arbeitet unter der langen Haube der 5,5-Liter-Biturbo des Haustuners, der es auf 585 PS bringt. Immer an Bord sind in Deutschland dann ein hecklastig ausgelegter Allradantrieb, die AMG-Speedshift-Automatik und eine soundoptimierte Abgasanlage. Eine Dieselversion ist nicht in Planung.

Design

  • lange, fließende Linien untermalen die schier unendliche Länge des S-Klasse Cabriolet
  • im Mittelpunkt der Frontpartie steht der schwarze Diamantgrill mit Mercedes Stern und einer Lamelle in Silber mit Chromeinlegern
  • mit zwei kräftigen Formlinien setzt die Motorhaube dynamische Akzente
  • der prägnante Frontstoßfänger besitzt große Lufteinlässe mittig sowie seitlich
  • das optionale LED Intelligent Light System wird auf Wunsch mit 47 Swarowski Kristallen veredelt – für ein einzigartiges Tag- und Nachtdesign
  • das Seitendesign hat eine coupéhafte Silhouette mit niedrigem Greenhouse, eine nach hinten abfallende Dropping-Line und voll versenkbare Seitenscheiben
  • das Heck unterstreicht mit flachen Heckleuchten in LED-Technik und den muskulösen Schultern die Breitenwirkung des Fahrzeugs
  • den Verdeckkastendeckel umrahmt ein breites Chrom-Zierelement und der Heckstoßfänger mit Unterteil in Diffusoroptik und zwei sichtbaren Endrohrblenden sorgt für einen sportlichen Abschluss
  • im Interieur besteht die Wahl zwischen den Lederausstattungen Leder, Leder Nappa und designo Leder Exklusiv Nappa sowie sechs verschiedenen Interieur-Farbkonzepten

Technik

  • zum Klimakomfort soll das weiterentwickelte automatische Windschutz-System AIRCAP (hier fährt eine kleine Spoilerlippe am oberen Windschutzscheibenrahmen aus), die Kopfraumheizung AIRSCARF (Nackenföhn), die beheizbaren Armlehnen, die Sitzheizung im Fond sowie die intelligente vollautomatische Klimasteuerung THERMOTRONIC mit zwölf Sensoren und 18 Stellmotoren sorgen
  • um beschlagenden Scheiben wirksam vorzubeugen, misst ein Taupunkt-Sensor die absolute Luftfeuchtigkeit an der Frontscheibe
  • das dreilagige Stoffverdeck ist in den Farben Schwarz, Dunkelblau, Beige und Dunkelrot erhältlich und öffnet und schließt bis Tempo 60 in rund 20 Sekunden
  • der Mercedes Stern am Heck ist schwenkbar und übernimmt gleich mehrere Funktionen: er dient als Griff zur manuellen Öffnung des Heckdeckels und ist gleichzeitig die Abdeckung der Rückfahrkamera und der 360°-Kamera (optional)
  • serienmäßige elektro-hydraulische Kofferraumdeckel-Fernschließung und Durchlademöglichkeit in den Innenraum
  • um das Mehrgewicht der offenen S-Klasse-Version in Grenzen zu halten, wurde der Hinterwagen in Aluminium gefertigt und Magnesiummodule verbaut
  • zu den „Intelligent Drive“ Systemen zählen unter anderem PRE‑SAFE Bremse mit Fußgängererkennung, DISTRONIC PLUS mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot, Bremsassistent BAS PLUS mit Kreuzungs-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent, Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus sowie Nachtsicht-Assistent Plus
  • das präventive Insassenschutzsystem PRE-SAFE wurde um PRE-SAFE PLUS ergänzt (kann eine drohende Heckkollision erkennen und den Folgeverkehr durch Aktivierung der hinteren Warnblinklichter in hoher Frequenz warnen)

Diese Seite empfehlen