AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mercedes-Benz GLC
Start> Autokatalog> Marken> Mercedes-Benz> GLC SUV
Bilder zum Mercedes-Benz GLC SUV (2015)
Mittelklasse

Bilder zum Mercedes-Benz GLC SUV (2015)

Grunddaten

Marke:
Mercedes-Benz
Modell:
SUV
Markteinführung:
Juni 2015
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer
Einstiegspreis (GLC 250 4MATIC mit 155 kW):
44.923 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Mercedes-Benz GLC SUV

Allgemein

Mercedes ändert bei seinem Mittelklasse-SUV nicht nur den Namen von GLK in GLC (intern X253), sondern auch das komplette Styling. Statt als kantig, kerniger Geländewagen tritt der Allradler nun als schnittiges Sport-UV mit sanft abfallender Dachlinie auf. Die Umbenennung ist dabei weniger dem geänderten Design-Konzept geschuldet als der groß angelegten Umfirmierung der Mercedes-Modellpalette. Wie künftig bei allen anderen Modellen mit drei Buchstaben, weist der letzte Buchstabe der Bezeichnung nun auf die zugrundeliegende Fahrzeugklasse hin. In diesem Fall ist das (wie auch schon beim GLK) die C-Klasse. Eine Verwandtschaft, die nun auch äußerlich zu erkennen ist, hat der GLC doch mit der Limousine die durchaus gelungene Mischung aus Eleganz und Dynamik gemein. Dank der fülligeren Formen ist das Platzangebot gegenüber dem Vorgänger gewachsen. Der um knapp 12 Zentimeter auf 2,87 Meter gestreckte Radstand verspricht vor allem mehr Fußraum in Reihe zwei, die um das gleiche Maß erhöhte Gesamtlänge (4,66 Meter) sowie das Plus von 5 Zentimetern in der Breite tragen zum besseren Raumgefühl bei. Der Laderaum hat um 80 Liter auf 550 Liter zugelegt, maximal passen 1.600 Liter hinter die große Heckklappe (plus 50 Liter). Zunächst gibt es drei bekannte Motoren, darunter zwei Diesel. Als Einstieg fungiert ein 2,1-Liter-Vierzylinder mit 170 PS, darüber rangiert eine hubraumgleiche Variante mit 204 PS. Beide Triebwerke übertragen ihre Kraft über eine Neungangautomatik an alle vier Räder, denn zum Marktstart gibt es den GLC nur mit Allradantrieb. Die Motorkraft wird permanent an beide Achsen geleitet, in einer leicht hecklastigen Verteilung (festes Verhältnis von 45:55). Gleiches gilt auch für den einzigen Benziner, einen 2,0 Liter großen Vierzylinderturbo mit 211 PS. Gegenüber den Motoren des Vorgängers sollen die überarbeiteten Aggregate um bis zu 19 Prozent sparsamer geworden sein. Später ergänzt Mercedes sein GLC-Angebot mit dem 350e, der sich das Plug-In-Modul mit dem C 350e teilt. Der 211 PS starke Turbobenziner wird während der Fahrt von einem 85 kW starken Elektromodul unterstützt. Rein elektrisch kann dieser 34 Kilometer zurücklegen. Sechszylinder-Varianten und Modelle mit Hinterradantrieb folgen. Die Markteinführung des Fünftürers erfolgt Mitte September.

Design

  • Ecken und Kanten gibt es beim GLC keine mehr, die rundliche Formgebung zeigt die Verwandtschaft zur aktuellen C-Klasse
  • der Grill ist egal ob Offroad-, Exclusive- oder AMG Line immer vom Stern und zwei Doppelstreben gezeichnet
  • zu den SUV-Merkmalen zählen der Unterfahrschutz (vorne und hinten), die ausgestellten Radhäuser, die anständige Bodenfreiheit sowie die mattschwarz eingekleideten Radläufe
  • leicht ansteigende Schultern und ein abfallendes Dach sowie scharf gezogene Karosseriefalze
  • Blickfänger am Heck sind die schmalen, zweigeteilten LED-Rückleuchten
  • auch der Innenraum wirkt nun runder, orientiert sich mit der geschwungenen Mittelkonsole, dem freistehenden Bildschirm, den Rundinstrumenten in Turbinenform und den runden Lüftungsdüsen ebenfalls an der aktuellen C-Klasse

Technik

  • Mercedes bietet den GLC neben dem Basismodell auch in den Ausstattungsvarianten „Exclusive Line“ und „AMG Line“ an
  • Klimaautomatik, Bluetooth, Audiosystem und Tempomat sind serienmäßig mit an Bord
  • in Sachen Sicherheit sind ab Werk ein Kollisionswarner, ein Seitenwind- und Lichtassistent sowie das Attention Assist Paket (inkl. Müdigkeitswarner) mit an Bord
  • das optionale Fahrassistenz-Paket Plus beinhaltet u.a. eine Abstandsregelung mit Lenk-Assistent und Stop&Go-Funktion, eine automatische Bremsfunktion mit Fußgängererkennung, einen radargestützten Bremsassistenten, einen Toter-Winkel-Warner und einen Spurhalteassistenten
  • die ebenfalls optionale 360-Grad-Kamera zeigt den GLC am Display aus der Vogelperspektive an und erleichtert so das Rangieren - die aktive Einparkhilfe, rangierst selbstständig sowohl in Längs- wie auch Querlücken
  • völlig neu sind Sensoren im hinteren Stoßfänger, die den Fahrer vor einem möglichen Heckaufprall warnen
  • optional gibt es zudem LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent Plus, bei dem der Lichtkegel des Entgegenkommenden ausgeblendet wird
  • serienmäßig ist der GLC mit einer Stahlfederung inklusive variablen Dämpfern ausgestattet - die Mehrkammer-Fuftfederung Air Body Control ermöglicht im Sport-Modus das Absenken der Karosserie um 15 Millimeter
  • mit dem aufpreispflichtigen Offroad-Technik-Paket ist ein geländetaugliches Anheben des Fahrzeugs um bis zu fünf Zentimeter möglich

Diese Seite empfehlen