AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Porsche Boxster
Start> Autokatalog> Marken> Porsche> Boxster Spyder
Bilder zum Porsche Boxster Spyder (2015)
Oberklasse

Bilder zum Porsche Boxster Spyder (2015)

Grunddaten

Marke:
Porsche
Modell:
Spyder
Markteinführung:
Juli 2015
Sitzplätze:
2-Sitzer 2 Sitzer
Einstiegspreis (Boxster S mit 276 kW):
79.945 €

1 Motor in der Übersicht

  • Getriebe
    Bauzeit
  • Leistung
  • Drehmoment
  • 0-100 km/h
  • Vmax
  • Verbrauch
    Kraftstoff
  • Neupreis

Benzin

Porsche Boxster S Spyder (276 kW / 375 PS), 6-Gang Handschaltung (seit Juli 2015) Boxster S

Alle Angaben sind Herstellerangaben und ohne Gewähr. Die Preise beinhalten 19% MwSt.

Besonderheiten & Unterschiede beim Porsche Boxster Spyder

Allgemein

Bei Porsche jagt 2015 eine neue PS-Höchstleistungsmaschine die andere. Nach dem 911 GTS RS und dem Cayman GT4 folgt nun der stärkste Boxster aller Zeiten: der Porsche Boxster Spyder, der ab Juli 2015 verfügbar ist. Unter der Haube arbeitet ein 3,8 Liter großer Sechszylindermotor mit Direkteinspritzung, der schon den Cayman GT4 beflügelt. Er leistet in dem Mittelmotor-Roadster 375 PS und damit 45 PS mehr als im Boxster GTS. Der neue Spyder beschleunigt aus dem Stand in 4,5 Sekunden auf Tempo 100, eine halbe Sekunde schneller als der Boxster GTS mit Schaltgetriebe. Mit geschlossenem Verdeck erreicht der Zweisitzer bis zu 290 km/h. Mit 1.315 Kilogramm ist der Spyder der leichteste Sportwagen der Boxster-Familie. Das Ergebnis: Der Schwerpunkt liegt noch tiefer als bei den übrigen Boxster, das Leistungsgewicht sinkt auf 3,5 Kilogramm pro PS. Zur weiteren Steigerung der Fahrdynamik trägt das serienmäßige Sport Chrono Paket mit dynamischen Getriebelagern sowie das Porsche Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Quersperre bei. Der Boxster Spyder wurde auch optisch mit raffinierten Details aufgewertet und bekommt Stilelemente legendärer Sport- und Rennwagen integriert. Der neue Top-Roadster ist so zehn Millimeter länger und elf Millimeter flacher als der Boxster GTS.

Design

  • zwei Streamliner ziehen sich hinter den Kopfstützen über die lange Heckklappe bis zum feststehenden Spoiler-Bürzel, eine Hommage an den 718 Spyder aus den 1960er-Jahren
  • zudem sind die Überrollbügel neuartig verkleidet
  • die nach hinten gespannten Finnen geben der Silhouette ihr charakteristisches Design
  • Bug- und Heckteil stammen vom Cayman GT4 und sollen den Anspruch des Boxster Spyder als Hochleistungssportwagen hervorheben
  • auffallend sind die drei großen, schwarz vergitterten Einlassöffnungen im Bug, die die drei dahinter liegenden Wärmetauscher mit Kühlluft versorgen
  • wie beim Vorgängermodell nehmen leichte Sportschalensitze mit ausgeprägten Seitenwangen Fahrer und Beifahrer auf

Technik

  • wie ursprüngliche Roadster bietet der neue Boxster ein straffes Sportfahrwerk mit 20 Millimetern Tieferlegung, ein manuelles Sechsgang-Getriebe und direktere Lenkung
  • Klimatisierung nur über die Heizung oder das offene Verdeck (die Klimaanlage kann auf Wunsch kostenlos geordert werden wie beispielsweise auch das Porsche Communication Management (PCM) inklusive Sonderfunktionen)
  • Soundsystem: Mittelmotor statt Radioanlage (das gesamte Spektrum an Audiosystemen für den Boxster bis hin zur Burmester-Anlage steht jedoch optional zur Verfügung)
  • kernigen Klang verspricht auch die schaltbare Sportabgasanlage mit zweiflutigen Sportendrohren
  • das Schnellfaltdach muss von Hand auf- und zugeklappt werden
  • mit dem optionalen Interieur-Paket „Spyder Classic“ lebt die Legende im neuen Boxster Spyder wieder auf - im Innenraum dominiert dann granatrotes Leder (angelehnt an die Farbe, die schon in den historischen Spyder Modellen für Aufsehen sorgte) im Kontrast mit schwarzem Alcantara wie im Motorsport

Diese Seite empfehlen