AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mazda CX-3
Start> Autokatalog> Marken> Mazda> CX-3 SUV
Bilder zum Mazda CX-3 SUV (2015)
Untere Mittelklasse

Bilder zum Mazda CX-3 SUV (2015)

Grunddaten

Marke:
Mazda
Modell:
SUV
Markteinführung:
Juni 2015
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer
Ausstattungsvarianten:
Prime-Line, Center-Line, Exclusive-Line, Sports-Line
Einstiegspreis (CX-3 G 120 FWD mit 88 kW):
17.990 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Mazda CX-3 SUV

Allgemein

Auf der Los Angeles Auto Show 2014 stellte Mazda den neuen, kompakten Crossover-SUV CX-3 vor, der schließlich ab Juni 2015 erhältlich ist. Als kleiner Bruder des CX-5 ist er das fünfte Modell der von den SKYACTIV Technologien und dem KODO Design geprägten Mazda Generation und trifft dabei auf Konkurrenten wie Opel Mokka oder Skoda Yeti. Mit 4.275 mm Länge, 1.765 mm Breite und 1.550 mm Höhe baut er auf der Plattform des neuen Mazda2 auf und ist optional mit Allradantrieb lieferbar. Trotz der dynamischen Form bleibt auch der Nutzwert mit einem Kofferraumvolumen von 350 bis 1.260 Litern Fassungsvermögen erhalten. Eine ebene Ladefläche erleichtert das Ein- und Ausladen, durch einen doppelten Boden ergibt sich Extrastauraum. Bei den Antrieben stehen ein in zwei Leistungsstufen mit 120 PS und 150 PS verfügbarer 2.0 l SKYACTIV-G Benzindirekteinspritzer und ein komplett neuer, von Mazda entwickelter 1.5 l SKYACTIV-D Diesel mit 105 PS zur Auswahl. Das Start-Stopp-System „i-stop“ ist in allen Motorisierungen serienmäßig an Bord, das Bremsenergie-Rückgewinnungssystem „i-ELOOP“ ist in der leistungsstärkeren SKYACTIV-G Version ebenfalls verfügbar. Der CX-3 hat ein Sechsgang-Getriebe - wahlweise mit Handschaltung oder als Automatik. Der stärkere Benziner und der Dieselmotor sind zudem in Verbindung mit dem Mazda Allradsystem mit aktiver Drehmomentsteuerung erhältlich.

Design

  • Frontpartie mit dem markentypischen, dreidimensionalen Flügelmotiv im Kühlergrill und den von innen nach außen breiter werdenden Scheinwerfern, die optional mit Voll-LED-Technik erhältlich sind
  • großer, in Chrom gefasster Kühlergrill mit sieben horizontalen Lamellen
  • die Seitenansicht des Mazda CX-3 besitzt eine coupé-ähnlich verlaufende Dachlinie mit ansteigender Fensterlinie
  • vergleichsweise lange Front und weit nach hinten versetzte Fahrgastzelle, die Dank der schwarzen D-Säulen besonders schlank wirkt
  • der Blick ins Cockpit zeigt, dass der CX-3 auf dem neuen Mazda2 basiert und dessen Armaturentafel nahezu eins zu eins übernommen hat
  • zu den Highlights zählen die klassischen Rundinstrumente mit mittig platziertem Drehzahlmesser, das Head-up-Display vor der Windschutzscheibe, der freistehende Bildschirm mittig am Armaturenbrett und der Dreh-Drück-Regler in der Mittelkonsole

Technik

  • den Einstand gibt die Basisversion „Prime-Line“ mit elektrisch einstellbaren Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern, Start-Stopp-System „i-stop“, Klimaanlage, Multi-Informations-Display mit Touring-Computer sowie das Mazda Audio-System mit Radio, USB- und AUX-Anschluss, Lenkradbedientasten, DSC und Berganfahrassistent HLA
  • in der nächsten Variante „Center-Line“ sind unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sport-Lederlenkrad, Klimaautomatik und das Mazda Konnektivitätssystem MZD Connect inklusive 7-Zoll-Farb-Touchdisplay enthalten
  • zu den i-ACTIVSENSE Sicherheitssystemen zählen der City-Notbremsassistent (SCBS) und die Cruisematic Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • in der Exklusive-Line setzt Mazda serienmäßig auf das Touring-Paket (mit Licht- und Regensensor, Einparkhilfe, Sitzheizung und Spurhalte-Assistent), LED-Scheinwerfer, Fern- und Abblendlicht, LED-Tagfahrlicht und LED-Nebelscheinwerfer
  • die Topvariante trägt den Namen Sports-Line und enthält unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein schlüsselloses Zugangssystem, Rückfahrkamera und ein Head-up-Display
  • zu den je nach Ausstattung serienmäßig oder optional verfügbaren Assistenzsystemen zählen beispielsweise der Spurwechselassistent Plus (BSM) mit neuer Ausparkhilfe (RCTA), die beim Rückwärtsfahren auf kreuzenden Verkehr hinweist, sowie der Spurhalteassistent (LDWS), der vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrspur warnt
  • das Voll-LED Licht umfasst nicht nur Abblend- und Fernlicht, sondern sogar die Nebelscheinwerfer- der Fernlichtassistent (HBC) wechselt automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht und vergrößert damit das Sichtfeld des Fahrers bei Nachtfahrten, ohne den Gegenverkehr zu blenden, das Kurvenlicht (AFS) verbessert die Sicht beim Abbiegen und kurvigen Straßenverläufen

Diese Seite empfehlen