AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Audi TT
Start> Autokatalog> Marken> Audi> TT Roadster
Bilder zum Audi TT Roadster (2014)
Mittelklasse

Bilder zum Audi TT Roadster (2014)

Grunddaten

Marke:
Audi
Modell:
Roadster
Markteinführung:
Dezember 2014
Sitzplätze:
2-Sitzer 2 Sitzer
Einstiegspreis (TT 1.8 TFSI mit 132 kW):
34.950 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Audi TT Roadster

Allgemein

Die Präsentation des neuen Audi TT Roadster geht im Rahmen des Pariser Autosalon 2014 über die Bühne. Da sich die offene Version die Plattform und den Multimedia-Baukasten mit dem Coupé teilt, bleiben technische Überraschungen aus. Einzig und allein die knapp geschnittene Stoffhaube unterscheidet die beiden Brüder. Dabei steht der neue TT Roadster kompakter und flacher auf der Straße als sein Vorgänger. Mit 4.177 Millimetern fällt der Zweisitzer zudem 21 Millimeter kürzer aus, der Radstand ist jedoch um 37 Millimeter auf 2.505 Millimeter gewachsen, entsprechend kurz sind die Überhänge. Bei den Motoren kann sich der Roadster ebenfalls aus dem Coupé-Portfolio bedienen. Der offene TT geht mit zwei aufgeladenen Vierzylindermotoren, einem TDI und einem TFSI ins Rennen, die allesamt die Euro-6-Norm erfüllen. Die dritte Modellgeneration des Audi TT Roadster ist wahlweise mit Front- oder Allradantrieb zu bekommen.

Design

  • ähnlich wie beim R8 ist der Singleframe-Grill breit, flach und kantig – im Stil des Supersportwagens sitzen nun auch die Ringe auf der Haube
  • auch die Scheinwerfer sind eckiger als beim Vorgänger und werden durch zwei vertikal verlaufende Leuchtelemente geprägt, die das Tagfahrlicht abstrahlen
  • die Motorhaube ist lang bis über die Scheinwerfer gezogen und sorgt so für zusätzliche Aggressivität
  • optional liefert Audi die Scheinwerfer in LED‑Technik oder in der neuen Matrix LED‑Technologie
  • in der Seitenansicht fallen die muskulösen Schultern, die Schwellerkontur und die noch breiteren Radläufe auf
  • am Heck unterstreichen horizontale Linien die Breite des offenen Sportlers
  • die Stege in den serienmäßigen LED‑Rückleuchten greifen das Motiv der Frontscheinwerfer auf
  • ein Diffusor schließt die Endrohre der Abgasanlage ein und ab Tempo 120 km/h sorgt ein elektrisch ausfahrender Spoiler für zusätzlichen Abtrieb
  • das Cockpit wird eins zu eins aus dem Coupé übernommen - wie dort, löst auch hier das digitale Kombiinstrument die analogen Instrumente und den MMI Monitor in der Mittelkonsole ab
  • das 12,3 Zoll große Display lässt sich auf zwei Ebenen zwischen der klassischen Ansicht mit Tacho und Drehzahlmesser und dem „Infotainment“-Modus mit Navigationskarte und Radio umschalten
  • beim neuen Multifunktionslenkrad stehen zwei Varianten zur Wahl
  • Steuerung der Klimaanlage direkt an den weiterhin runden Lüftungsdüsen
  • der klassische Handbremshebel wurde durch eine elektronische Parkbremse ersetzt, wodurch die Konsole zwischen den Sitzen nun symmetrisch ausgestaltet ist

Technik

  • die Serienausstattung umfasst unter anderem Xenon plus-Scheinwerfer, Klimaanlage, Start-Stopp-System und das MMI Radio
  • das elektrisch zu betätigende, 39 Kilogramm schwere Stoffverdeck gibt es serienmäßig in Schwarz, Titangrau und Jive
  • das Öffnen und Schließen dauert zehn Sekunden, auch bei der Fahrt bis etwa 50 km/h
  • beim Öffnen faltet sich das Verdeck Z‑förmig zu einem flachen Paket zusammen und beeinträchtigt den 280 Liter fassenden Gepäckraum dabei nicht
  • unter der klassisch runden Tankklappe muss der Fahrer keinen Deckel mehr abschrauben
  • mit der optionalen Audi phone box lässt sich das Mobiltelefon ans Auto koppeln und das Gurtmikrofon sorgt für "exzellente“ Sprachqualität beim Telefonieren

Diese Seite empfehlen