AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Ford Kuga
Start> Autokatalog> Marken> Ford> Kuga Crossover
Bilder zum Ford Kuga Crossover (2013)
Untere Mittelklasse

Bilder zum Ford Kuga Crossover (2013)

Grunddaten

Marke:
Ford
Modell:
Crossover
Markteinführung:
März 2013
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer
Ausstattungsvarianten:
Trend, Titanium
Einstiegspreis (Kuga 1.6 EcoBoost mit 110 kW):
24.550 €

Besonderheiten & Unterschiede beim Ford Kuga Crossover

Allgemein

Die zweite Generation des komplett neu entwickelten Ford Kuga präsentierte sich zum ersten Mal auf dem Automobilsalon in Genf im März 2012. Seit November selben Jahres ist er bei den Ford-Händlern zu bestellen. Aus den beiden Baureihen Escape (USA) und Kuga ist nun ein gemeinsames Modell geworden. Multikulti ist entsprechend einiges: Design und Plattform stammen aus Köln, gebaut wird er als Escape im amerikanischen Lousiville und als Kuga im spanischen Valencia, die Motorenproduktion erfolgt in England. Die Neuauflage kommt mit geschärftem Karosserie- und Innenraumdesign, sparsamen Antrieben und modernen Assistenzsystemen und soll so den Abstand zum Marktleader VW Tiguan verkleinern. In der Länge ist der Kuga um acht Zentimeter gewachsen, was sich positiv auf den Innenraum auswirkt. Vor allem im Fond gibt es nun deutlich mehr Kniefreiheit. Weiteres weist die zweite Generation des Kompakt-SUV dadurch ein größeres Gepäckraumvolumen gegenüber dem aktuellen Modell auf. Das Mehr an Stauraum lässt sich zudem noch einfacher nutzen: Die Rücksitze falten sich auf Knopfdruck zusammen und geben eine durchgehend ebene Ladefläche frei. Zur Wahl stehen die beiden Ausstattungsvarianten „Trend“ und „Titanium“.

Design

  • im Vergleich zum Vorgängermodell sind die großen Blechteile markanter geformt, so zum Beispiel die Motorhaube
  • an der Front fallen zudem die größeren Lufteinlässe mit länglich gestalteten Nebelscheinwerfern, ein schmaler, einstrebiger Kühlergrill sowie die neuen Scheinwerfer auf
  • die seitlichen Außenspiegel haben nun ein nach innen gezogenes Blinkerglas und sitzen nicht mehr auf der Schulterlinie auf
  • das Heck trägt neu designte Rückleuchten (ohne Rundelemente), die im oberen Bereich noch weiter in die Seite ragen sowie eine mit mehr Kanten geformte Heckklappe
  • der neue Innenraum fällt durch die höherwertige Verarbeitung und bessere Materialien auf - Glanzlack, aufgeschäumter Kunststoff und dazu Deko-Einlagen im Alu-Look

Technik

  • die Serienausstattung („Trend“-Version) fällt ziemlich umfangreich aus - so gehören zum Beispiel ein Berganfahrassistent, Tempomat inkl. Geschwindigkeitsbegrenzer, manuelle Klimaanlage, CD-Radio, Bordcomputer, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, ESP, elektrische Fensterheber rundum, sieben Airbags sowie eine Zentralverriegelung zum Lieferumfang ab Werk
  • gegen Aufpreis gibt es zahlreiche weitere Optionen wie Lederausstattung, Klimaautomatik, Sony Navigationssystem mit Ford SYNC, Adaptive Cruise Control ACC mit Auffahrwarnsystem, ein Panorama-Schiebedach mit “Solar Reflect” oder eine elektrische Heckklappe mit Fußsensor

Diese Seite empfehlen