AutoKlicker verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies, gemäß unserer Datenschutzerklärung, zu. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Citroën DS3
Start> Autokatalog> Marken> Citroën> DS3 Cabrio
Bilder zum Citroën DS3 Cabrio (2013)
Kleinwagen

Bilder zum Citroën DS3 Cabrio (2013)

Grunddaten

Marke:
Citroën
Modell:
Cabrio
Markteinführung:
Januar 2013
Sitzplätze:
5-Sitzer 5 Sitzer

Besonderheiten & Unterschiede beim Citroën DS3 Cabrio

Allgemein

Das Citroën DS3 Cabrio ist ein weiteres typisches Mitglied der DS Linie. Seit 2010 verkauft Citroën den Kleinwagen DS3, von dem bis dato mehr als 200.000 Exemplare abgesetzt wurden. Ab 2013 soll die Cabrio-Variante das Interesse hochhalten. Der DS3 ist ein klassisches Rolldach-Cabrio mit Webasto-Faltdach. Will heißen: Auf Knopfdruck fährt das Textilverdeck zwischen den seitlichen Dachholmen nach hinten. Das von Citroën gepriesene Kofferraumvolumen von 245 Liter kann nur dann genutzt werden, wenn man Gegenstände verstauen möchte, die durch die kleine Heckklappe mit dem knapp 28 Zentimeter hohen Schlitz passen. Bei der Motorisierung können die Kunden zwischen drei Benzinern und einem Diesel wählen. Das Einstiegsmodell ist der VTi 82 als Topmodell kommt das DS3 Cabrio THP 155 mit 156 PS. Der e-HDi Diesel kommt mit 92 PS daher. Ab 2014 kommt das auf 100 Stück limitierte Sondermodell Citroen DS3 Cabrio Racing, wovon nur 20 Fahrzeuge für den deutschen Markt vorgesehen sind. Angetrieben wird der knapp vier Meter lange DS3 Cabrio Racing von einem auf 207 PS aufgezogenen 1,6-Liter-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung.

Design

  • vorne mit dem typisch, bulligen Markengrillgrill und den senkrecht verlaufenden LED-Tagfahrleuchten
  • geschlossen fällt das Faltdach erst auf den zweiten Blick auf, geöffnet ist im Rückspiegel nur noch Stoff zu erkennen
  • das in drei verschiedenen Farben und Designs erhältliche Faltverdeck (Schwarz, Infini-Blau und „DS-Monogramm“) lässt die Auswahl an Individualisierungsmöglichkeiten größer werden
  • für das Heck gibt es Leuchten in 3D-Optik
  • sehr designbestimmter Innenraum, den man in verschiedenen Farben für Armaturenbrett und Sitze zusammenstellen kann

Technik

  • für das Rolldach gibt es drei Stellungen, halboffen, bis zur C-Säule, komplett offen (dauert 16 Sekunden)
  • betätigt werden kann der Dachmechanismus bis zu einem Tempo von 120 km/h
  • die Serienausstattung umfasst neben Front-, vorderen Seiten- und durchgehenden Kopfairbags, ABS, ESP und Bremsassistenten auch eine Klimaanlage, CD-Radio mit USB- und AUX-Eingang, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, Bordcomputer, Nebelscheinwerfer und eine Einparkhilfe hinten
  • in der Top-Ausstattungslinie “Sport Chic” sind dann noch Sportsitze mit Leder/Alcantara-Bezug, eine Klimaautomatik, und Tempomat mit an Board
  • optional erhältlich sind u.a. eine Metallic-Lackierung, das “Infini-Blue”-Dekor, verchromte Außenspielgehäuse, das Stoffverdeck “Infini-Blue”, das Lederpaket und das Navigationssystem “eMyWay” inkl. HiFi-System und 7″-Farbbildschirm

Diese Seite empfehlen